Kommissionierung und Verpackung

Die Kommissionierung und Verpackung von Waren ist ein zentraler Bestandteil der Lagerlogistik. Unter Kommissionierung versteht man das Zusammenstellen bestimmter Artikel eines Sortiments zu einer spezifischen Warensendung. Die Kommissionierung kann entweder manuell durch Picker oder automatisch, beispielsweise durch spezielle Automaten erfolgen, welche die Ware zuteilen. Eine bedarfssynchrone Kommissionierung direkt aus der Produktion ohne Lagerhaltung nennt man Just-in-Time-Produktion. Der Abschluss einer erfolgreichen Kommissionierung ist die fachgerechte Verpackung.



Methoden der Kommissionierung

Es gibt unterschiedliche Methoden der Kommissionierung, die sich je nach Lagersystem, Lagergröße und gelagerten Artikeln unterscheiden: die auftragsorientierte Kommissionierung sowie die serienorientierte Kommissionierung. Bei der auftragsorientierten Kommissionierung unterscheidet man zusätzlich serielle und parallele Verfahren. Bei seriellen Kommissionierungsmethoden durchläuft ein Auftrag jeden Lagerbereich in einer bestimmten Reihenfolge, bei parallelen Kommissionierungsmethoden wird ein Auftrag gleichzeitig in mehreren Lagerbereichen bearbeitet und später zu einer Warensendung zusammengeführt.


Was wird kommissioniert?

Im Grunde kann jede lagerfähige Ware auch kommissioniert werden. Häufig werden jedoch Einzelteile oder Produkte einer gewissen Kategorie zusammen kommissioniert und verpackt. Beispiele gibt es in jeder Branche, so zum Beispiel in der Automobilindustrie, in der Pharmaindustrie, in der Bauindustrie oder in der Elektroindustrie. Voraussetzungen ist vor allem die Lagerfähigkeit und Robustheit der Ware, was wiederum schnell verderbliche Waren wie einige Lebensmittel oder empfindliche Produkte eher von der Kommissionierung ausschließt.


Der Kommissionierungsvorgang

Der Vorgang der Kommissionierung wird als Kommissionierungszeit bezeichnet und setzt sich aus Basiszeit, Wegzeit, Greifzeit, Totzeit sowie Verteilzeit zusammen. Die Basiszeit bezeichnet die Zeit, in der ein Auftrag angenommen und abgeschlossen wird. Anschließend kommen zu dieser Zeit die Wegzeit und Greifzeit hinzu, also beispielsweise die Zeit, die ein Picker für den Weg zum Lagerplatz und die Entnahme aus dem Regal benötigt. Als Totzeit werden vor- und nachbereitende Tätigkeiten wie Abzählen der Ware oder abschließende Kontrolle bezeichnet. Die Verteilzeit gleicht zeitlichen Stillstand, beispielsweise durch Pausen oder Störungen aus.


Die fachgerechte Verpackung

Den Abschluss eines Kommissioniervorgangs stellt die fachgerechte Verpackung dar. So durchläuft die kommissionierte Warensendung am Ende meistens eine Station, bei der die Ware zusammengeführt und verpackt wird. In den meisten Fällen geschieht dies unmittelbar nach der Kommissionierung und unabhängig davon. Nichtsdestotrotz ist die fachgerechte Verpackung ein sehr wichtiger Schritt, denn dadurch wird der sichere Versand gewährleistet - Kommissionierung und Verpackung gehören also untrennbar zusammen! 

Verpackungsarten

Die Vielfalt der Verpackungsarten ist enorm. Ob natürliche oder künstliche Verpackungen: Sie erleichtern unser Leben um ein Vielfaches. Hier kannst du dich über die verschiedenen Verpackungsarten informieren.

Mehr

Tipps zum richtigen Verpacken

Ob bei Umzug, Transport oder Einlagerung: Die richtige Verpackung erspart dir viel Stress und Aufwand. Hier zeigen wir nützliche Tipps für eine gelungene Verpackung. So gelingt der Umzug bzw. der Transport noch schneller und bruchsicherer. 

Mehr