Lagerlogistik nach geltendem Recht

© Q.pictures / pixelio.de

Das deutsche Gesetz regelt nicht nur den Verkehr oder wie hierzulande mit Nachbarschaftsstreitigkeiten umgegangen wird - es hat auch enormen Einfluss im Bereich der Lagerlogistik. Betroffen ist hier zunächst die Lagerhalle ansich. Welche Deckenhöhe ist erlaubt, wo sind die Fluchttüren und wie sieht es mit der Lärmbelastung durch die Arbeitsvorgänge aus? Diese und weitere Fragen betreffen in erster Linie das Baurecht und werden von staatlicher Seite durch die Baubehörde geprüft und freigegeben. Gibt es hier Verstöße, kann der Betrieb auch stillgelegt oder gar nicht erst freigegeben werden, bis die Mängel behoben sind.

Ein zweiter großer Bereich, der durch das Recht geregelt und dem in der Lagerlogistik zu entsprechen ist, betrifft die verwendeten Maschinen. Wird beispielsweise ein Gabelstapler eingesetzt, gilt es, diesen vom TÜV freigeben zu lassen. Auch andere verwendete Gerätschaften müssen vor der Benutzung getestet worden sein und, wie im Fall des Gabelstaplers, sich regelmäßig weiteren Überprüfungen unterziehen.

Arbeitsschutz

Der Arbeitsschutz muss in jeder Lagerhalle groß geschrieben werden. Hier kommen massive und teils gefährliche Maschinen zum Einsatz, die bei falscher Handhabung Mitarbeiter verletzen können. Der Arbeitsschutz in der Lagerlogistik schreibt vor, wie die Angestellten ausgerüstet sein müssen und was zu ihrem Schutz in der Lagerhalle zu tun ist.

Mehr

Umweltschutz

In der Lagerlogistik kann es immer wieder zur Verschmutzung der Umwelt kommen. Sei es durch lange Schlangen von Lastwagen, die auf das Gelände und wieder hinunter fahren oder durch die falsche Lagerung von Gütern. Der Umweltschutz in der Lagerlogistik stellt sicher, dass diese Verschmutzung minimiert wird und die Umwelt nicht leidet.

Mehr